Wasser aus dem Schwimmbad ist Abwasser

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Di, 21. Juni 2022

Wehr

Wehr gibt Entsorgungstipps.

(BZ). Temperaturen über 30 Grad und eine hohe Luftfeuchtigkeit – wer ins Schwitzen kommt, sehnt sich nach einem eigenen Pool, wenn es auch nur ein kleiner, aufblasbarer ist. Die Stadt Wehr macht nun darauf aufmerksam, dass es beim Befüllen und Entleeren der Schwimmbecken einiges zu beachten gibt. "Das Befüllen der privaten Schwimmbecken erfolgt regelmäßig über den jeweiligen Hauswasseranschluss", so Helge Laufer vom Bauamt. Es bestehe auch die Möglichkeit, die Pools kostenpflichtig vom Wasserwerk befüllen zu lassen. Da dem Wasser des Swimmingpools Chlor oder Antialgenmittel zugesetzt wird, kann es umweltschädliche Stoffe enthalten. Es gilt damit als Abwasser. Das heißt, es darf nicht in den Garten gekippt werden. "Das Schwimmbadwasser ist über einen Schlauch, gegebenenfalls unter Zuhilfenahme einer Pumpe, einem Kanalschacht oder Einlauf zuzuführen. Dabei ist zu beachten, dass das Wasser in einen Schmutzwasserkanal und keinesfalls in einen Regenwasserkanal eingeleitet wird", so Laufer. Wer dazu noch Fragen hat, kann sich an ihn wenden unter der Telefonnummer 07762/808507.