Schwäne schaden dem Delta nicht

Stefan Sahli

Von Stefan Sahli

Sa, 26. Oktober 2013

Wehr

Zwei Biologen stützen Meinung des Schwanenschutzkomitees.

WEHR. Am 1. November tritt das von der Stadt Wehr erlassene Fütterungsverbot für Wasservögel am Rhein und Wehradelta in Kraft. Das Schwanenschutzkomitee Hochrhein will es zwar grundsätzlich befolgen, jedoch politisch weiter dagegen angehen, wie Carmen Weitzel am Freitag betonte. "Die Schwanenpopulation am Rhein und im Wehradelta schadet dem Gewässer und anderen Tieren nicht" – und sie führt wissenschaftlichen Beistand ins Feld.

Zum Pressegespräch am Wehradelta haben Carmen Weitzel und ihre Mitstreiterin im Schwanenkomitee, Ursula Dieter, Verstärkung mitgebracht: Peter Havelka, Diplombiologe, beruflich zuletzt Leiter der Vogelschutzwarte Baden-Württemberg in Karlsruhe und nach deren Schließung im Karlsruher Regierungspräsidium tätig. Der Wissenschaftler kann schon deshalb als ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

NUR BIS ENDE MAI: 6 Monate unbegrenzt BZ-Online lesen zum halben Preis. Jetzt 50% sparen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ