Bilb will "dran bleiben"

Hannes Lauber

Von Hannes Lauber

Mi, 16. November 2011

Weil am Rhein

Bürgerinitiative Lärmschutz Bahn kämpft weiter für geringere Belastung durch die Neubaustrecke.

WEIL AM RHEIN. Der Vorsitzende der Bürgerinitiative Lärmschutz Bahn (Bilb) Dieter Müller hat die Hauptversammlung am Montag genutzt, um ein Resümee über das bislang Erreichte und einen Ausblick auf die künftigen Ziele zu geben. Im Hinblick auf die Bauarbeiten sieht Müller die Aufgabe der Bilb in einer Kontrollfunktion: "Wir schauen euch auf die Finger." Außerdem will er sich politisch für eine Optimierung des Lärmschutzes einsetzen.

Dass die Tieflage der Neubaustrecke nicht durchgesetzt werden konnte, sei bedauerlich, sagte Müller, "damit müssen wir uns aber abfinden." Gleichwohl habe man im Projektbeirat Verbesserungen erreicht, "die man nicht gering schätzen sollte." So hätten sich Bund und Land be-reiterklärt, Mehrkosten von 12,8 Millio
nen Euro zu übernehmen (siehe Infobox), Müller: "Das ist nicht ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ