Polizeieinsatz beendet

In der verdächtigen Tasche am Weiler Bahnhof liegt ein leerer Kochtopf

Hannes Lauber

Von Hannes Lauber

Fr, 23. Oktober 2020 um 09:46 Uhr

Weil am Rhein

Der Polizeieinsatz am Weiler Bahnhof ist beendet. Die Friedensbrücke ist um 12.20 Uhr wieder für den Verkehr frei gegeben worden. In der verdächtigen Tasche befindet sich ein leerer Kochtopf.

Am Weiler Bahnhof ist am Freitagmorgen eine verdächtige Tasche entdeckt worden, die nach Einschätzung der Polizei einen Sprengsatz hätte enthalten können. Die Friedensbrücke wurde deshalb gesperrt und der Tramverkehr eingestellt. Entschärfungsexperten stellten gegen Mittag aber fest, dass sich in der Tasche lediglich ein leerer Kochtopf befand.

Ein Passant hatte die herrenlose Tasche auf dem Treppenabgang zum Gleis 8 und 9 des Weiler Bahnhofes gegen 8 Uhr entdeckt und die Polizei verständigt. Da Beamte einen "runden, metallischen Gegenstand" in der Form eines Kochtopfs ausmachten und Dampfkochtöpfe mitunter zur Herstellung von Sprengsätzen verwendet werden, entschloss man sich Experten des Entschärfungsdienstes beizuziehen, die aber erst um 11.25 Uhr eintrafen.

Auswirkungen auf den Verkehr

Durch die bis dahin nötige Sperrung der Friedensbrücke und des Tramverkehrs hatte der Einsatz erhebliche Auswirkungen auf den innerstädtischen Verkehr. Autofahrer konnten von der Innenstadt nur noch auf dem Umweg über die Palmrainbrücke nach Friedlingen gelangen, für Radler bot sich auch eine Fahrt über Otterbach und die Unterführung beim dortigen Grenzübergang an, Fußgänger mussten warten. Am Schlaufenkreisel bildeten sich deshalb während der gesamten Sperrung immer wieder größere Ansammlungen von Menschen, die mit der Tram oder dem Stadtbus fahren wollten.

BVB und SBB setzen Ersatzbusse ein

Die Basler Verkehrsbetriebe (BVB) ließen die Tram 8 wegen der Sperrung aber nur noch bis nach Kleinhüningen fahren und setzten für die übrigen Haltestellen bis zur Riedlistraße sowie von Kleinhüningen über Otterbach zur Haltestelle Weil Zentrum Ersatzbusse ein, die die wartenden Tramfahrgäste abholten.

Ähnlich reagierte auch die SBB mit der S-Bahn S 5, da Zughalte in Weil am Rhein am Bahnhof aufgrund des Vorfalls nicht möglich waren. Die S5 endete deshalb in Lörrach, die übrigen Haltestellen bis nach Weil am Rhein wurden mit einem Busersatzdienst angefahren. Insgesamt fielen sechs S-Bahn-Verbindungen in jede Richtung aus.

Stadtbus kann Friedlingen nicht mehr versorgen

Betroffen von der Sperrung war auch die Stadtbuslinie 6/16 die von Lörrach kommend über das Weiler Zentrum nach Friedlingen fährt und dort vier Haltestellen bedient. Sie konnten während des gestrigen Vorfalls aber nicht angefahren werden, die Busse endeten an der Station Weil-Rathaus. Eine Umfahrung über den Palmrainzubringer war nach Auskunft der SWEG nicht möglich, weil die nötigen Fahrzeiten dies nicht zugelassen hätten.

Mobiles Röntgengerät sorgt für Klarheit

Um 12.20 Uhr konnte die Polizei die Friedensbrücke, die Tramstrecke und den Weiler Bahnhof wieder freigeben. Die Spezialisten des Landeskriminalamtes, die von Stuttgart in ihrem roten Transporter mit Blaulicht und Signalhorn angefahren waren, setzten am Fundort ein mobiles Röntgengerät ein, mit dem sie dann erkennen konnten, dass die Tasche tatsächlich einen Kochtopf enthielt, der aber leer war und keinen Sprengstoff oder eine Zündvorrichtung enthielt.