Corona

Weitere Schulklassen und Lehrkräfte in Lahr sind in Quarantäne

bz, malx

Von BZ-Redaktion & Mark Alexander

Mo, 12. Oktober 2020 um 17:24 Uhr

Lahr

Die Lage an Lahrer Schulen bleibt angespannt, weitere Klassen müssen in häusliche Isolation. Am Wochenende wurden 17 neue Corona-Fälle in Lahr gemeldet. Bei privaten Feiern gab es keine Verstöße.

Die Corona-Lage an Lahrer Schulen bleibt angespannt. Wie die Stadt mitteilt, mussten sich weitere Klassen in häusliche Isolation begeben. An den Kaufmännischen Schulen in Lahr sind weitere 18 Schülerinnen und Schülern aus einer Klasse sowie sechs Lehrkräfte betroffen. "Da die Schüler in Ausbildung sind, muss auch die Situation in den Ausbildungsbetrieben betrachtet werden", heißt es in einer Pressemeldung.

Infektionsgeschehen wird diffuser

An der Verbundschule sind 57 Schüler betroffen. Mehrere Klassen und neun Lehrkräfte mussten in häusliche Isolation geschickt werden. Aufgrund der fehlenden Lehrkräfte findet der Unterricht der Verbundschule teilweise als Fernunterricht statt. Bei fünf Mitarbeitenden der Stadtverwaltung werde derzeit geprüft, in wieweit eine Quarantäne erforderlich ist. An der Friedrichschule ist eine zusätzliche Klasse mit 24 Schülern und zwei Lehrern in häuslicher Isolation. Aufgrund einer erneuten Erkrankung sind auch die Grundschulförderklassen der Luisenschule weiterhin in häuslicher Isolation. Zudem sind nach den Erkrankungen am Freitag erneut drei Kinder des Sprachheilschulkindergartens Pinocchio von der Isolation betroffen.

Notbetreuung ist nicht möglich

Die Infektionen sind nicht nur auf die Hochzeitsfeier Ende September zurückzuführen. "Es wird diffuser", sagt die städtische Pressesprecherin Ulrike Karl. Durch die vielen Ausfälle an Schulen gebe es bei der Betreuung offene Fragen. Eine Notbetreuung sei aber nicht ohne Weiteres möglich. Die Klassen müssten getrennt werden, das notwendige Personal sei nicht vorhanden. In Notfällen könne man sich an die Stadt werden. Diese versucht, Lösungen wie in Kuhbach zu finden. Dort war für einige Klassen, die aufgrund Lehrermangels zu Hause bleiben mussten, eine Mittagsbetreuung ermöglicht worden.

Der Inzidenzwert im Kreis steigt auf 47,5

Das Landratsamt meldete am Montagnachmittag 17 Neu-Infektionen aus Lahr über das Wochenende. Im gesamten Ortenaukreis sind es 68, die Sieben-Tage-Inzidenz (Fälle pro 100 000 Einwohner) steigt somit auf einen Wert von 47,5. Wird die Zahl 50 überschritten, sind weitere Einschränkungen vorgesehen. Dann könnte das Landratsamt empfehlen, die Zahl der Gäste bei privaten Feiern weiter zu reduzieren: auf 25 im öffentlichen und zehn im privaten Raum. Dem würde sich die Stadt anschließen, sagt Karl.Nach dem Erreichen des Vorwarnwerts (35) vergangene Woche wurden die Gästezahlen auf 50 beziehungsweise 25 begrenzt. Am Wochenende hat die Stadt verstärkt kontrolliert. "Uns sind keine Verstöße bekannt", sagt Karl auf BZ-Anfrage.