Wenn Technikerherzen höher schlagen

Aribert Rüssel

Von Aribert Rüssel

Mi, 26. Juni 2019

Teningen

Die Feuerwehr Teningen hatte zum Tag der offenen Tür eingeladen – und ließ die Besucher auch mal anpacken.

TENINGEN. Alle zwei Jahre lädt die Teninger Feuerwehr beim Tag der offenen Tür die Bevölkerung ein, um einen Einblick in den freiwilligen Feuerwehrdienst zu gewähren. Bei bestem Sommerwetter waren am Sonntag wieder viele Besucher zum Gerätehaus gekommen, um sich über die Arbeit der Retter und ihre Ausrüstung zu informieren.

Bei Gesprächen mit Feuerwehraktiven konnten die Besucher dann auch erfahren, wie viel Engagement notwendig ist, um die faszinierende Technik im Ernstfall auch bedienen zu können. Kein Einsatz ist wie der andere – von der Brandbekämpfung und Menschenrettung bis hin zu Gefahrenstoffeinsätzen oder technische Hilfeleistung ist alles dabei. Da schlug so manches Technikerherz ein wenig höher, besonders dann, wenn man einmal selbst eine Rettungsschere oder einen Rettungsspreizer in die Hand nehmen durfte. Davon machten einige Besucher unter Anleitung von Abteilungskommandant Thomas Gebhardt auch Gebrauch. Viel Interesse weckte auch ein alter Mannschaftswagen der Marke Opel-Blitz aus dem Jahr 1955, der in Eigenleistung von der Feuerwehr wieder restauriert worden war.

Informationsangebote und jede Menge Unterhaltung bei flotter Bewirtung und vor allem eine spektakuläre Löschaktion der Jugendfeuerwehr sorgten außerdem für einen kurzweiligen Aufenthalt bei der Feuerwehr. Besonders der Feuerwehrnachwuchs stand diesmal im Mittelpunkt und so bot die Teninger Jugendfeuerwehr Kindern wieder einige attraktive Aktionen an. Dazu gehörte zum Beispiel das Löschen eines Brandes mit dem Feuerlöscher an einem Brandsimulator oder das Zielspritzen, bei dem es darauf ankam, mit dem Wasserstrahl einen Ball in ein Ziel zu befördern.

Viel Anerkennung fand auch der mit viel Eifer demonstrierte Standard-Löschangriff an einem eigens zuvor gezimmerten Holzhaus, das lichterloh in Flammen stand. Hier konnte der Nachwuchs demonstrieren, über welch einen erstaunlichen Leistungsstand er bereits verfügt. Die Jugendfeuerwehrleute hinterließen nicht nur einen bleibenden Eindruck. Es wurde auch klar, dass es ohne Nachwuchs nicht geht bei der Freiwilligen Feuerwehr – und wie wichtig es ist, zusätzlich zu den derzeit 38 Mitgliedern der Jugendfeuerwehr weitere zu gewinnen. Dieses Anliegen wird auch von Bürgermeister Heinz-Rudolf Hagenacker unterstützt, der beim Tag der offenen Tür der Feuerwehr ein großes Lob für ihren ehrenamtlichen Einsatz aussprach.

Für die musikalische Umrahmung sorgten zur Eröffnung der Historische Fanfarenzug der Feuerwehr Teningen und über die Mittagszeit die Musik- und Feuerwehrkapelle Teningen. Insgesamt zeigte sich Abteilungskommandant Gebhardt mit dem Verlauf zufrieden.