WG Schliengen verzichtet auf EU-Subvention

Bernd Michaelis

Von Bernd Michaelis

Fr, 19. Juni 2009

Schliengen

Kein RTK zur Weinanreicherung.

SCHLIENGEN. Die Bezirkskellerei Markgräflerland in Efringen-Kirchen hat, wie jetzt gemeldet, 2008 EU-Subventionen für den Kauf von Rektifiziertem Traubenmostkonzentrat (RTK) erhalten und der Winzerkeller Auggen hat es auch. Nur die Erste Markgräfler Winzergenossenschaft Schliengen-Müllheim bekam solche Gelder nicht.

Der Grund liegt auf der Hand: Die Schliengener reichern aus prinzipiellen Erwägungen ihre Qualitätsweine nicht mit RTK an, sondern mit Saccharose, die aus Rüben gewonnen wird. Und sie verzichteten, obwohl, bedingt durch die Subventionen, RTK unterm Strich billiger ist, damit bewusst auf EU-Gelder. Diese wurden gewährt, weil der Traubenmost teurer ist als der Rübenzucker und ...

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

BZ-Digital Basis

12,40 € / Monat

  • Lesen Sie alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung