Hype

Wie amerikanische Rapper französischen Cognac retten

Stefan Brändle

Von Stefan Brändle

Mi, 19. September 2018 um 11:43 Uhr

Panorama

BZ-Plus Im Heimatland Frankreich ist der Weinbrand aus der Mode, weltweit aber verzeichnet er Verkaufsrekorde. Das liegt nicht zuletzt an afroamerikanischen Musikern. Selbst Rihanna schwärmt für Cognac.

"So, und jetzt schaffen wir uns einen eigenen Cognac", verkündet Sylvie Perret, Leiterin der Hausbesuche beim 150 Jahre alten Familienunternehmen Camus. Die um den Tisch versammelte Reisegruppe nickt folgsam. Jeder Teilnehmer erhält vier Schwenker mit Eau-de-vie aus den umstehenden Eichenfässern.   Das goldbraune Getränk stammt aus verschiedenen Lagen des Anbaugebietes, den Borderies, und ist "XO", das heißt mindestens sieben Jahre alt. Je nach Kalkgehalt der Böden und der Ausbrennungszeit der Fassdauben riecht er ganz unterschiedlich – nach Vanille, Kakao, Toastbrot, Rosen, Moos, Feigen, Tabak, Schokolade, Zimt...

Sylvie Perret kennt mehr als 60 Cognac-Aromen. "Jetzt ...

BZ-Plus-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ