Winterspeck ade

Wie Bugginger Läufer die Corona-Couchpotatoes auf Trab bringen wollen

Simone Höhl

Von Simone Höhl

Di, 23. März 2021 um 17:10 Uhr

Buggingen

Raus aus dem Corona-Modus, rein in die Turnschuhe: Der Bugginger Lauftreff startet eine Gruppe für Anfänger und Wiedereinsteiger. Ein Interview über Sinn, Spaß und Schweinehund.

Daniel Sommer und das Team der Laufgruppe Buggingen/Seefelden wollen Anfänger und Wiedereinsteiger motivieren, die ihren Winterspeck verlieren und ihre Fitness steigern wollen. Das kostenlose Angebot beginnt am Freitagabend. Warum man mitmachen sollte, verrät der 57-jährige Kfz-Elektromeister, der seit über 20 Jahren selbst Läufer ist, im BZ-Interview.

BZ: Am Freitagabend könnte ich entspannt mit einem schönen Essen und Film das Wochenende einläuten. Warum sollte ich da stattdessen durch die Gegend rennen?

Sommer: Weil’s Spaß macht – wenn man es richtig macht, auch Anfängern. Wir haben mittlerweile viele Läufer, und alle, die das Anfängertraining mitgemacht haben, sind eigentlich noch dabei. Hinterher ist man immer froh, dass man’s gemacht hat. Es geht um Geselligkeit, Gesundheit und Spaß in der Natur. Wir laufen überwiegend in den Reben, im Wald und durch die Dörfer.

"Hinterher ist man immer froh, dass man’s gemacht hat." Daniel Sommer


BZ: Darf ich meinen Schweinehund mitbringen? Und was brauche ich sonst?

Sommer: Den soll man zu Hause lassen. Es braucht keine bestimmte Ausdauer, es ist ja eine Gruppe für Anfänger und Wiedereinsteiger. Wir wollen auch denjenigen, die in der Pandemiezeit laufmüde geworden sind, wieder einen festen Termin bieten. Und als Ausrüstung genügen Laufschuhe und bequeme Sportkleidung.

BZ: Keine Stirnlampe? Sie starten um 18.30 Uhr, da wird es bald dunkel.

Sommer: Nein, jetzt ist ja dann die Zeitumstellung und beim nächsten Treff am Mittwoch ist es wieder hell.

BZ: Welchen Umfang wird das Training haben?

Sommer: Eine Stunde.

BZ: Eine Stunde? Und wenn ich nicht so lange am Stück laufen kann?

Sommer: Wir laufen, dann gehen wir, wir laufen wieder, dann gehen wir wieder – das passen wir an, so dass jeder gut mithalten kann. Und in der Stunde quatschen wir am Anfang ja auch ein bisschen und am Ende gibt es Dehnungsübungen.

BZ: Und in zwei Wochen kann ich auf den Blauen rennen?

Sommer (lacht): Ja, ja klar. Wenn man zweimal die Woche ins Training kommt, kann man erfahrungsgemäß nach etwa vier Monaten bequem zehn Kilometer laufen. Es ist nicht Sinn und Zweck, gleich auf einen Wettkampf zu trainieren.

BZ: Aber Anfänger könnten auch so schon mal ins Keuchen kommen. Was ist mit Aerosolen und Corona?

Sommer: Die Corona-Verordnung wird eingehalten. Auf unsere Knuddelei zur Begrüßung werden wir verzichten. Wir laufen ohne Maske, aber mit Abstand und schauen, dass wir nur Zweiergruppen bilden – immer ein Läufer und ein Anfänger. Das alles gilt natürlich unter Berücksichtigung einer eventuellen Notbremse.

Die neue Laufgruppe legt am Freitag, 26. März, um 18.30 Uhr bei jedem Wetter los. Treffpunkt ist der Lindenplatz in Buggingen, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Künftig wird mittwochs und freitags ab 18.30 Uhr gelaufen, die Teilnahme in der Anfänger-Gruppe kostet nichts. Kontakt für weitere Infos unter Tel. 0170/2342033 (Daniel Sommer) und Tel. 0157/72150180 (Petra Huber). Das Lauftreff-Team ist eine Abteilung der Spielvereinigung 09 Buggingen/Seefelden.

So läuft’s mit der Corona-Verordnung

Die aktuelle Corona-Verordnung des Landes erlaubt Individualsport im Freien, auf Außen- und Innensportanlagen (keine Schwimmbäder) mit bis zu fünf Personen aus zwei Haushalten. Kinder bis einschließlich 14 Jahre zählen nicht mit. Kontaktarmer Gruppensport im Freien mit bis zu 20 Kindern ist auch erlaubt.

In Stadt- und Landkreisen mit stabiler 7-Tage-Inzidenz unter 50 ist eine Lockerung für kontaktarmen Sport im Freien mit bis zu zehn Personen möglich.

Bei Werten über 100 verbietet die Notbremse Gruppensport im Freien und schließt Außen- und Innensportanlagen. Individualsport auf weitläufigen Anlagen wie Golf bleibt erlaubt.