NS-Zeit

Wie eine Zeitung 1939 in Säckingen Kriegspropaganda für die Nazis machte

Irene Krauß

Von Irene Krauß

Fr, 08. November 2019 um 19:31 Uhr

Bad Säckingen

BZ-Plus Wie sah der Alltag für die Menschen am Hochrhein in der Nazi-Zeit aus? Die Archive des "Waldshuter Alb-Boten" spiegeln die Verhältnisse in den Monaten vor und nach Kriegsbeginn wider.

Mit Hitler war ein Mann an die Macht gelangt, der nie einen Zweifel daran gelassen hatte, dass er die Vormachtstellung in Europa anstrebte und das Dritte Reich als Weltmacht etablieren wollte. Der Beitrag des damaligen Kreisleiters der NSDAP, Josef Fitterer, zum Jahreswechsel 1938/39 an die "deutschen Männer und Frauen des Kreises Säckingen!" wirft ein prägnantes Schlaglicht auf das Jahr 1939: Vom "gewaltigen Schaffen eines friedliebenden Volkes" ist da die Rede, "unter der Führung des Schöpfers des Großdeutschen Reiches", dem "im blinden Gehorsam zu folgen" sei, um "unserem deutschen Volk zu dienen, mag kommen, was da wolle" (Nr. 1, Mo, 2. Jan 1939). Dass aus solchen Parolen noch im selben Jahr bitterer Ernst werden sollte und trotz gegenteiliger Beteuerungen alles auf einen ...

BZ-Plus-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ