Account/Login

Umfrage

Wie gehen südbadische Firmen mit der Lage in der Türkei um?

Philipp Peters
  • Mo, 29. August 2016, 10:58 Uhr
    Wirtschaft

     

Geschäfte mit gewissen Bauchschmerzen: Mit einiger Verunsicherung reagieren Südbadens Betriebe auf die angespannte Lage in der Türkei. Panik ist indes nicht auszumachen.

Freudenfest mit Flaggen und Pyrotechnik nach dem gescheiterten Putsch in Ankara.  | Foto: dpa
Freudenfest mit Flaggen und Pyrotechnik nach dem gescheiterten Putsch in Ankara. Foto: dpa
Sechs Wochen sind seit dem Putschversuch in der Türkei vergangen. Noch immer ist nicht abzusehen, was der gescheiterte Staatsstreich wirtschaftlich bedeutet. Während der Tourismus in der Türkei schon seit längerem unter der angespannten politischen Lage leidet, herrscht in der südbadischen Industrie Unklarheit, was ihr dort blüht.
Der Badausstatter Duravit hat ein Werk in der ...

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.

Jetzt diesen Artikel lesen!

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Freizeit-App BZ-Lieblingsplätze
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt abonnieren

nach 3 Monaten jederzeit kündbar