Minderjährig oder nicht

Wie können Ermittler das tatsächliche Alter des Tatverdächtigen überprüfen?

Frank Zimmermann

Von Frank Zimmermann

Mi, 07. Dezember 2016 um 11:30 Uhr

Freiburg

Im Fall des mutmaßlichen minderjährigen Mörders der Studentin Maria L. müssen Justiz und Ermittler prüfen, wie alt der Tatverdächtige tatsächlich ist. Methoden wie das Röntgen der Hand werden kontrovers diskutiert, sind aber möglich. Doch Kritiker sagen: Das exakte Alter ist nicht feststellbar.

Der unbegleitete minderjährige Flüchtling Hussein K., der Maria L. getötet haben soll und am vergangenen Freitag im Stadtteil Littenweiler gefasst wurde, soll 17 Jahre alt sein, zum Zeitpunkt der Tat, am 16. Oktober sogar erst 16. Er hat Papiere, die sein Alter dokumentieren, bestätigt Polizeisprecherin Laura Riske. Allerdings lassen die Ermittler auch durchblicken, dass das Alter noch einmal überprüft werde, da davon die strafrechtliche Einordnung und Behandlung abhängt – Minderjährige werden anders behandelt als Erwachsene. Und für 18- bis 21-Jährige, sie gelten als Heranwachsende, kann das Gericht Jugendstrafrecht anwenden.

"Das genaue Alter ist nicht feststellbar." ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ