OB-Wahl 2018

Wie Martin Horn an die Daten von 30.000 Erstwählern kam

Joshua Kocher

Von Joshua Kocher

Mo, 16. April 2018 um 17:17 Uhr

Freiburg

Der SPD-Kreisverband hat Martin Horn beim Bürgerservice legal die Adressdaten von 30.000 Erstwählern organisiert. Die nutzte der OB-Kandidat für ein Schreiben, was bei manchen für Verwunderung sorgte.

Der Bürgerservice im Freiburger Rathaus hat dem SPD-Kreisverband die angeforderten Adressdaten zur Verfügung und eine Verwaltungsgebühr über 200 Euro in Rechnung gestellt. "Das ist ein Standardangebot an alle Parteien", sagt ...

Bereits Abonnent/in? Anmelden

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und kostenlosem Probemonat, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 BZ-Abo-Artikel pro Monat frei auf badische-zeitung.de
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren kostenlos

  • 5 BZ-Abo-Artikel pro Monat frei auf badische-zeitung.de
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

Probemonat BZ-Digital Basis 0,00 €
im 1. Monat

  • Alle Artikel frei auf badische-zeitung.de
  • Informiert mit der News-App BZ-Smart
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
1 Monat kostenlos testen

jederzeit kündbar

Zurück

Anmeldung