Wieder komplett in Staatshand

afp

Von afp

Do, 07. Juli 2022

Wirtschaft

Pariser Regierung zur EDF.

(dpa/AFP). Frankreich will den nationalen Stromkonzern EDF wieder komplett verstaatlichen. "Wir müssen unsere Souveränität angesichts der Konsequenzen des Krieges in der Ukraine sicherstellen", sagte Premierministerin Élisabeth Borne am Mittwoch in ihrer Regierungserklärung im Parlament. "Ich bestätige die Absicht des Staates, 100 Prozent des Kapitals von EDF zu halten."

EDF befindet sich bereits überwiegend in Staatshand. Präsident Emmanuel Macron hatte im März bereits angekündigt, EDF wieder vollständig nationalisieren zu wollen. Mit diesem Schritt soll der angestrebte Ausbau der Atomkraft in Frankreich sichergestellt werden. Die Energiewende werde mithilfe der Atomkraft gelingen, sagte Borne. Um als erstes großes Land komplett auf fossile Energiequellen verzichten zu können, werde Frankreich erneuerbare Energie und die Atomkraft ausbauen, weitere neue Atomkraftwerke sollten gebaut werden.

Zugleich sollen die erneuerbaren Energien ausgebaut werden. Ziel sei "ein ausgewogener Energiemix mit erneuerbaren Energien und Atomkraft", sagte Borne weiter. Der Staat hält derzeit schon mehr als 80 Prozent an EDF. Der Konzern betreibt in Frankreich 58 Atomkraftwerke.