Ermittlungen

Polizei sucht Hundebesitzer, der Tramfahrer bedroht hat

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Fr, 20. September 2019 um 14:55 Uhr

Freiburg

Weil er seine Bahn zu schnell in die Haltestelle steuerte, hat ein unbekannter Hundebesitzer den Fahrer beschimpft und bedroht. Die Polizei ermittelt.

Der unbekannte Mann stieg am Donnerstag, 19. September, gegen 15.35 Uhr an der Haltestelle Hornusstraße in eine Bahn der Linie 2 in Fahrtrichtung Günterstal. Er beschimpfte den 22-jährigen Fahrer der Tram, der seiner Ansicht nach zu schnell in die Haltestelle gefahren war. Der Unbekannte geriet immer mehr in Rage, baute sich vor dem Führerhaus auf und attackierte den 22-Jährigen verbal.

Anschließend stieg der Mann wieder aus und entfernte sich, so die Polizei, in Richtung Stuttgarter Straße. Er führte einen Hund, möglicherweise Pitbull, mit weißem Fell und rosa Schnauze mit sich.
Der Täter wird wie folgt beschrieben:
  • Etwa 1,80 bis 1,85 Meter groß und schlank.
  • Er soll "osteuropäisch" ausgesehen haben und sprach Deutsch.
  • Bekleidet war er mit einer schwarzen Basecap mit Aufdruck M+B, einem blauen Tanktop und hellblauen Jeans.

Zwei bislang unbekannte Zeugen sollen den Vorfall beobachtet haben. Die Polizei bittet diese und weitere mögliche Zeugen, sich unter 0761/882-4221 zu melden.