Südbaden

Unternehmer werben für die soziale Marktwirtschaft

Bernd Kramer

Von Bernd Kramer

Mi, 29. März 2017 um 00:00 Uhr

Wirtschaft

Südbadische Unternehmer wenden sich gegen populistische Strömungen. Es ist die erste politische Kampagne des Wirtschaftsverbands Industrieller Unternehmen Baden (WVIB).

"Populisten liefern nur Feindbilder, keine Lösungen. Wir alle spüren, dass wir eine wehrhafte Demokratie und ein starkes Europa mehr denn je brauchen. Dafür stehen wir als Unternehmer", sagte Klaus Endress, der Präsident des Wirtschaftsverbandes Industrieller Unternehmen Baden (WVIB) am Dienstag. Es war der Auftakt der Kampagne "Einigkeit. Recht. Freiheit."

Es ist die erste politische Kampagne des 1946 gegründeten Verbandes, in dem 1000 Unternehmen des industriellen Mittelstandes organisiert sind. ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos

  • BZ-Plus Artikel und BZ-Archiv-Artikel lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden

BZ-Digital Basis

9,90€ / Monat

  • Lesen Sie unbegrenzt alle Artikel auf badische-zeitung.de inkl. BZ-Plus- und BZ-Archiv-Artikel
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung