Handel

China sammelt Häfen rund um den Globus

Christian Mihatsch

Von Christian Mihatsch

Mo, 12. Februar 2018 um 10:30 Uhr

Wirtschaft

Die Volksrepublik China investiert viel Geld in Häfen anderer Staaten. Dahinter stecken wirtschaftliche und militärische Interessen des Landes.

Zwei von Chinas Staatskonzernen kaufen derzeit Häfen überall auf der Welt – auch in Europa. Dank billigen Geldes können sie Konkurrenten meist überbieten und nehmen bei strategisch gut gelegenen Orten Verluste in Kauf.

Ende Januar hat Cosco auch in Nordeuropa Fuß gefasst und ein Containerterminal im Hafen der belgischen Stadt Seebrügge übernommen. Der chinesische Staatskonzern betreibt weltweit Häfen und eine der größten Handelsflotten. Cosco hält bereits Beteiligungen an den Häfen von Piräus (Griechenland), Valencia und Bilbao ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ