Zur Navigation Zum Artikel

Freiburg

Landwirt gerät mit Hühnermobil in Mühlen der Bürokratie

Bewegliche Hühnerställe gelten als vorbildliche Haltungsform. Für den Hühnerhalter kann die Genehmigung eines Hühnermobils aber zu einer aufreibenden und langwierigen Angelegenheit werden.

  • Landschaftsfremd und störend? Sobald sich die Klappe des Hühnermobils öffnet, laufen die Hennen und Hähne ins Freie. Foto: Petra Kistler

Für ein Huhn ist ein Hühnermobil eine wunderbare Sache. Das Federvieh kann auf der Wiese Regenwürmer, Käfer und Grünzeug suchen, es kann im Sand baden, sich bei zu viel Sonne oder bei Regen ins fahrbare Heim zurückziehen. Und nachts ist es geschützt.

Weil solch ein beweglicher Hühnerstall alle zwei Wochen versetzt und die Weide neu abgesteckt wird, haben die Tiere stets frisches Gras vorm Schnabel. Und der Boden kann sich vom Kot und vom Scharren der Vögel erholen. Deshalb gelten die Hühnerheime auf zwei Räder als die derzeit beste Haltungsform – und werden vom Land Baden-Württemberg und von der EU gefördert.

Für den Hühnerhalter kann die Genehmigung solch eines Hühnermobils aber zu einer ebenso aufreibenden wie langwierigen Angelegenheit werden. Während landwirtschaftliche Fahrsilos, Campingwagen oder Imbisswagen ohne Erlaubnis der ...

BZ Plus-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 20 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ Plus!

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 20 Artikel pro Monat kostenlos – einschließlich BZ Plus
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion

* Pflichtfelder

 
 
 

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ