Modekette

H&M verspricht Arbeitern in Asien mehr Lohn

Hannes Koch

Von Hannes Koch

Di, 26. November 2013 um 09:01 Uhr

Wirtschaft

Der Textilkonzern H & M hat zugesagt, für existenzsichernde Löhne in seiner Zulieferkette zu sorgen. Die Löhne in Bangladesch, Indien oder China würden damit stark steigen.

"Alle unsere Zulieferer sollten ihren Beschäftigten existenzsichernde Löhne zahlen", sagte H&M-Managerin Helena Helmersson. In die Praxis umgesetzt, würde eine solche Politik dazu führen, dass die Löhne in Bangladesch, Indien oder China stark steigen.

Helmersson sprach auf einer Konferenz über "Living Wages" (existenzsichernder Lohn), die unter anderem das niederländische Außenministerium und das deutsche Ministerium für Wirtschaftliche Zusammenarbeit (BMZ) organisiert hatten. Die rund 200 Teilnehmer aus aller Welt verabschiedeten einen Aufruf, existenzsichernde Löhne in den globalen Zulieferketten der Konzerne ...

BZ-Archivartikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ Plus und BZ-Archivartikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archivartikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ