Indischer Ozean

Was sucht Deutschland auf dem Meeresboden?

Hermannus Pfeiffer

Von Hermannus Pfeiffer

Do, 06. März 2014 um 07:22 Uhr

Wirtschaft

Der Tiefseebergbau verspricht eine goldene Zukunft. Dabei geht es unter anderem um die Seltenen Erden, die eine strategische Bedeutung haben.

HAMBURG. Die Erde ist zu fast drei Viertel mit Wasser bedeckt; und in mehreren Tausend Metern Tiefe liege n große Schätze verborgen: Erdöl und Gas, in Form von Eis die gewaltige Energiequelle Methanhydrat, die sogenannten Schwarzen Raucher, metallreiche Krusten und Manganknollen mit begehrten Industrierohstoffen. Der Tiefseebergbau verspricht eine goldene Zukunft.

"Es geht um Billionen von Dollar", sagte Christian Reichert vom Rohstoffbundesamt BGR jüngst während der Präsentation des dritten World Ocean Review (WOR) – auch für deutsche Unternehmen. Die maritime Industrie setzt ihre Hoffnungen vor allem auf Seltene Erden. Diese sind zwar längst nicht alle so selten, wie der Name vermuten lässt. Aber Antimon, Germanium und Rhenium – ohne die weder Plasmabildschirme noch Windkraftanlagen laufen, sind für die ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ