Account/Login

"Wo die Not am größten ist, helfe ich"

Ralf Morys
  • Mi, 12. August 2015
    Feldberg

     

BZ-INTERVIEW mit Dieter Witt, der an Laurentius an der Baldenweger Hütte für ein zerstörtes Bergdorf in Nepal sammelte.

Ein Bild aus Kathmandu  vor dem Erdbeb... ein fertiggestelltes Kinderhaus aus.   | Foto: Privat
Ein Bild aus Kathmandu vor dem Erdbeben. Dieter Witt stattet ein fertiggestelltes Kinderhaus aus. Foto: Privat

FELDBERG / HINTERZARTEN. Bunte Gebetsfahnen wehen in der leichten Brise über der Baldenweger Hütte und weitere zieren den Eingang zur Hütte. Dieter Witt, der früher das Naturfreundehaus Feldberg führte, sammelt hier, unter der Schirmherrschaft von Olympiasieger Georg Thoma für ein kleines Bergdorf in Nepal, das vom Erdbeben zerstört wurde. Ralf Morys sprach mit Dieter Witt über seine Hilfen für Nepal.

BZ: Wann kamen Sie erstmals in den Schwarzwald ?
Witt: Vor 40 Jahren war ich erstmals zu Besuch am Feldberg und seit vier Jahrzehnten bin ich bei den Naturfreunden.
BZ: Die Naturfreunde sorgten dann auch dafür, dass Sie für mehrere Jahre am Feldberg lebten?
Witt: Ja, von 1998 bis 2007 betrieb ich das Naturfreundehaus Feldberg und rettete es ...

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.

Jetzt diesen Artikel lesen!

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Freizeit-App BZ-Lieblingsplätze
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt abonnieren

nach 3 Monaten jederzeit kündbar