Dittishausen

Würdiger Abschied von Ortsvorsteher Helmut Wölfle

Christa Maier

Von Christa Maier

Sa, 14. September 2019 um 14:51 Uhr

Löffingen

Am Mittwochabend wurde Helmut Wölfle feierlich in den kommunalpolitischen Ruhestand versetzt. Eine große Gratulantenschar ehrte Wölfle zum Abschied.

25 Jahre war er Mitglied des Ortschaftsrates von Dittishausen, davon zehn Jahre als Ortsvorsteher und drei Jahre als stellvertretender Ortsvorsteher. Den großen Bahnhof um seinen Rückzug wollte er zwar nicht, dennoch freute er sich sichtlich bewegt über die große Gratulantenschar, die sich auf Einladung von Bürgermeister Tobias Link im Haus des Gastes eingefunden hatte.

"Mir lag am Herzen, dass alles in Dittishausen funktioniert", sagte Helmut Wöfle bescheiden und bedankte sich für die würdevolle Gestaltung seines politischen Abschieds, der von den Bläsern des Musikvereins umrahmt und von den Landfrauen kulinarisch bereichert wurde.

Links Laudatio steuerte unter anderem die Geschichte der heutigen zufriedenstellenden Internetversorgung des Ortes an. "Als ich mein Amt antrat, war Dittishausen in Aufruhr", wies er auf die in Sachen Internetausbau damals vom Gemeinderat beschlossene Funklösung hin, die auch von Wölfle zunächst als Übergangslösung favorisiert worden sei. Doch dem Willen der Bürger habe man sich schließlich gebeugt und heute sei Dittishausen mit Glasfaser relativ gut versorgt.

Die Sanierung der Sportplatzstraße und die Wohnbauentwicklung seien dem scheidenden Ortsvorsteher wichtige Anliegen gewesen, wie auch das neue Feuerwehrfahrzeug oder die Hallenbadsanierung, deren Umfang ihn anfangs schon geschockt habe, wie Link zugibt.

Einmal in der Woche habe Wölfe im Rathaus seine Runde bei den Amtsleitern gemacht und dabei so manches auf kurzem Weg erledigt, erinnerte sich Link. Als Zeichen des Dankes erhielt Wölfle das von ihm im Dienst genutzte Tablet, und Ehefrau Susanne, die ihrem Mann stets den Rücken gestärkt habe, wurde von Link mit Blumen bedacht.

Amtsnachfolgerin Annette Hilpert hatte eine besondere Ansprache vorbereitet: Die Erzieherin schnappte sich mutig ihre Gitarre und sang ihre Laudatio auf Wölfe und dessen Unterstützung bei einem "huufe Stelle", etwa Freibad, Spielplatz, Barfußpfad, Skilift oder Jugendraum, in Reimform. Als Sprecher für die Vereine – Feuerwehr, Freibadförderverein, Geißenzunft, KSC, Landfrauen, Musikverein, Sportschützen, SV Dittishausen, Taborhexen, Pelznickel und VdK – bedankte sich Alexander Maier für die vielfältig geleistete Hilfe, die Wölfle eine Herzensangelegenheit gewesen sei. Die anfängliche Skepsis hinsichtlich der Sanierung der Weiler Kapelle habe Wölfle längst abgelegt, seit zehn Jahren ist er dort Fördermitglied.

Im Namen der Ortsvorsteherkollegen sprach Manfred Furtwängler, der an die Vorbereitung der Trausamstage und an dessen Vorsitz in der Arbeitsgemeinschaft erinnerte und Helmut Wölfle für das gute Miteinander dankte. "Er war immer für uns da", schloss sich auch Kindergartenleiterin Veronika Koppenhöfer den Dankesworten an und überreichte mit ihrer Kollegin Cornelia Wölfe zum Abschied einen von den Kindern selbst gestalteten Sonnenschirm.