Weil am Rhein

Zöllner entdecken Marihuana und Urin-Beutel bei einem 18-Jährigen

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mo, 30. November 2020 um 14:02 Uhr

Weil am Rhein

Bei einer Kontrolle an der Grenze riechen Zollbeamte Marihuana. Sie überprüfen den 18-jährigen Fahrer. In seiner Unterhose hat er einen Beutel Urin – wohl für die Fälschung eines Drogentests.

Am Sonntag, 29. November, gegen 20 Uhr wurde an der Deutsch-Schweizerischen Grenze ein 18-jähriger Autofahrer von deutschen Zollbeamten kontrolliert, da sie laut einer Mitteilung der Polizei Marihuana-Geruch aus seinem Auto wahrnehmen konnten. Bei der darauffolgenden Durchsuchung des Auto wurden mehrere Gramm Marihuana aufgefunden.

Die weitere Durchsuchung des Mannes selbst führte zwar nicht zum Auffinden von weiteren Drogen, allerdings wurde in seiner Unterhose ein Beutel mit Urin gefunden, welcher offensichtlich bei einem möglichen Urintest zur Verfälschung des Testergebnisses eingesetzt werden sollte.

Da der Verdacht besteht, dass der Autofahrer unter Drogeneinfluss stand, wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Der Mann wurde durch den Zoll an die Landespolizei übergeben und wird angezeigt.