Rock

Zum zweiten Mal: "Rolling Stone Park" im Europa-Park Rust

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Fr, 08. November 2019

Rust

Zum zweiten Mal: "Rolling Stone Park" in Rust.

Für Für die Premiere gab es den Preis für das beste neue Festival in Europa. Nun kommt das Konzertformat "Rolling Stone Park" zum zweiten Mal nach Rust. Im Europa-Park treten über 30 Künstler auf, darunter altbewährte und verdiente Kräfte des Indie-Rock und -Pop. Dazu zählen The Specials, Teenage Fanclub, Bob Mould, Blumfeld, The Charlatans, Jon Spencer oder Mark Lanegan – Musiker, die ihre Genres seit oder vor Jahrzehnten prägten.

Aber auch wenn der Indierock, die das Festival kuratierende Musikzeitschrift Rolling Stone und beider Publikum in die Jahre gekommen sind – eine Revival- und Retro-Veranstaltung ist "Rolling Stone Park" deshalb nicht. Das verhindern die Programmmacher mit einer Vielzahl jüngerer und noch zu entdeckender Bands und Künstler. Sängerinnen wie Jessica Pratt, Billie Martin und Bess Atwell gehört die Zukunft. Der Brite JC Stewart wird als möglicher Aufsteiger in die Liga von Gemüts-Pop-Stars wie Ed Sheeran und Lewis Capaldi gehandelt. Und auch der deutsche Pop ist mit Hoffnungsträgern wie Jungstötter, früher bei der Band Sizarr, und Malik Harris vertreten. Dazu kommt das Moka Efti Orchestra, das die Songs der TV-Serie "Babylon Berlin" auf die Bühne bringt.
Termine: Rolling Stone Park, Europa-Park Rust, 8. und 9. November