Feuerwehreinsatz

Zwei Bewohnerinnen bei Brand in Ehrenkirchen-Kirchhofen verletzt

Jannik Jürgens

Von Jannik Jürgens

Fr, 15. Mai 2020 um 10:49 Uhr

Ehrenkirchen

In der ehemaligen Mangelstube im Ehrenkirchener Ortsteil Kirchhofen ist am Freitagmorgen ein Feuer ausgebrochen. Die Feuerwehr verhinderte ein Überspringen auf das Nachbarhaus.

In der ehemaligen Mangelstube im Ehrenkirchener Ortsteil Kirchhofen ist am Freitagmorgen ein Feuer ausgebrochen. Dabei wurden laut Polizeiangaben zwei Bewohnerinnen verletzt. Sie kamen mit Verdacht auf Rauchvergiftung ins Krankenhaus. Die Feuerwehr konnte verhindern, dass der Brand in der Niederdorfstraße aufs Nachbarhaus übersprang.

"Als wir den Einsatzort erreicht haben, war der Brand schon weit fortgeschritten", sagte Ehrenkirchens Feuerwehrkommandant Christoph Blattmann. Der Alarm sei um 8.12 Uhr eingegangen, wenig später sie die Feuerwehr eingetroffen. Da drang schon dichter Rauch aus Fenstern und Dach des markanten Gebäudes, das in der Kirchhofener S-Kurve steht. Früher sei es die Mangelstube des Ortes gewesen, sagte Bürgermeister Thomas Breig. Aus dem Dachstuhl des vorderen, höheren Teils des Gebäudes schlugen um 8.43 Uhr Flammen. Zu diesem Zeitpunkt waren sie im hinteren Gebäudeteil bereits zu großen Teilen gelöscht.

Bewohnerinnen wurden ins Krankenhaus gebracht

Die Feuerwehr habe sich darauf konzentriert, den Brand einzudämmen. Denn an das brennende Gebäude grenzt unmittelbar ein Wohnhaus. "Wir mussten die Umgebung absichern", sagte Blattmann. Bei älteren Häusern wisse man nie, wie gut die Brandmauern seien. Gegen 10.15 Uhr sei der Brand dann unter Kontrolle gewesen. Erleichtert war Blattmann über die Tatsache, dass die beiden Bewohnerinnen, eine ältere Frau und eine Pflegekraft, das Haus bereits vor dem Eintreffen der Feuerwehr verlassen hatten. Laut Polizeiangaben wurden sie verletzt und mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht. Dem Vernehmen nach gehe es beiden gut.

Nachdem der Brand unter Kontrolle war, habe die Feuerwehr das Haus nach Brandnestern abgesucht. Dazu seien die hölzernen Zwischendecken des Hauses geöffnet und abgelöscht worden. "Die Nachlöscharbeiten werden noch geraume Zeit in Anspruch nehmen", sagte der Feuerwehrkommandant am Freitagmorgen. Zur Ursache des Feuers lagen der Polizei am Freitag noch keine gesicherten Erkenntnisse vor.

Im Einsatz waren Feuerwehrkräfte aus Ehrenkirchen, Bad Krozingen, Bollschweil und Staufen. Durch den Einsatz der Drehleiter der Feuerwehr Bad Krozingen und des Teleskopmastes der Staufener Wehr habe der Brand von oben gelöscht werden können.