Zwei Jahre Straflager für "wilden Veitstanz"

Benedikt von Imhoff

Von Benedikt von Imhoff

Sa, 18. August 2012

Ausland

Richterin Maria Syrowa fällt ein hartes Urteil gegen die russische Punkband Pussy Riot / Die Künstlerinnen zeigen sich kämpferisch.

MOSKAU. In Handschellen werden die drei Aktivistinnen der Moskauer Punkband Pussy Riot im Chamowniki-Gericht der Weltöffentlichkeit vorgeführt – wie russische Schwerverbrecher. Für ihr Protestgebet gegen Kremlchef Wladimir Putin in einer Kirche wurden die Frauen am Freitag zu je zwei Jahren Straflager verurteilt. Sie seien schuldig, aus tiefstem Hass gegenüber Gläubigen die Gefühle russisch-orthodoxer Christen verletzt zu haben, hören die Frauen stehend in ihrem Glaskasten von Richterin Maria Syrowa. Es ist der Anfang von fast drei Stunden Urteilsverkündung ...

BZ-Archivartikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 15 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ Plus und BZ-Archivartikeln.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 15 Artikel pro Monat kostenlos
  • Exklusive BZ Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archivartikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ