14 000 KILOMETER: Chinesische Verkehrsanarchie am Gelben Fluss

Mi, 30. Juli 2008

Freiburg

Wer vorwärtskommen will, muss beherzt auf die Gegenfahrbahn steuern / Geburtstagsfeier trotz Sprachproblemen

Rund 14000 Kilometer lang ist die Strecke Freiburg–Peking: Auf weiten Teilen der Seidenstraße fährt der Freiburger Busunternehmer Hans-Peter Christoph mit einer 24-köpfigen Reisegruppe derzeit nach Peking. Inzwischen kämpft sich die Gruppe über schlechte Straßen am Gelben Fluss entlang durch die Verkehrsanarchie. Mit dabei: der ehemalige Studioleiter des SWR in Freiburg, Roland Schrag.

Nur noch 2000 Kilometer liegen bis Peking vor uns in den kommenden knapp zwei Wochen. Wir fahren von einem Erlebnis zum anderen: Höhlentempel mit 1800 Jahre alten Buddha-Statuen, Bergklöster, imposante Landschaften. Und dann fahren wir weiter zum nächsten Höhepunkt der Reise.

Diese Fahrten sind abenteuerlich. Die chinesischen Kapitäne der Landstraße überholen einander in ihren sechsachsigen und bis zu 100 Tonnen schweren Fernlaster auf der holprigen Straße in riskanten Manövern. Stets muss unser ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ