Aktion Lions Club Hochschwarzwald

12 500 Euro für Kapellen und Chöre in Corona-Not

Peter Stellmach

Von Peter Stellmach

Mo, 26. Oktober 2020 um 16:34 Uhr

Titisee-Neustadt

Der Lions Club Hochschwarzwald ruft Kapellen und Chöre auf, sich mit einem Video an einem Wettbewerb zu bewerben. Lohn der Mühe könnte eine Geldprämie sein, um die Corona-Folgen zu lindern.

Keine Möglichkeit zum Proben, keine Gelegenheit, sich bei einem Konzert einem großen Publikum vorzustellen: Das ist die Situation von Musikkapellen und Chören in Corona-Zeiten. Und die Entwicklung um den Virus Covid-19 ist nicht so, dass sich die Lage für die Vereinsarbeit auf absehbare Zeit entspannen dürfte. In dieser Situation schreibt der Lions Club Hochschwarzwald einen Wettbewerb aus, bei dem 12 500 Euro verteilt werden.

Der Wettbewerb ist verknüpft mit dem Adventskalender des Lions Clubs, der gemeinnützige oder wohltätige Zwecke fördert und ehrenamtlich tätigen Menschen Anerkennung und Dank abstattet.

3500 Kalender werden vom 1. November an in Umlauf gebracht, Stückpreis fünf Euro. Die Kalender tragen eine Losnummer, und wessen Nummer gezogen wird, kann nach Lions-Angaben sicher sein, einen Sachpreis im Wert von mindestens 50 Euro. So wird das Projekt zum Geben und Nehmen.

"Es ist mir eine Herzensangelegenheit", sagt der amtierende Lions-Präsident Thomas Vogel, der fast 20 Jahre lang der Stadtmusik Neustadt vorstand und dem Kalenderprojekt 2020 die Idee gab.

Angesprochen werden Kapellen und Chöre aus den zehn Hochschwarzwaldgemeinden sowie Bonndorf und Grafenhausen. Die Aufgabe lautet, unter dem Motto "Unser Verein in Zeiten von Corona" ein Video zu drehen, das in drei bis Minuten den Verein vorstellt und eine instrumentale oder gesangliche Kostprobe bietet – Kreativität ist Trumpf.

Der Film kann auch beschreiben, wie sich Corona ausgewirkt hat. Vogelbacher benennt die Probleme selbst: Die Stimmungslage ohne Probe, ohne Konzert, wie leiden das Vereinsleben und die Kameradschaft, wenn man nicht zusammenkommen kann. Wie findet man in dieser Lage noch Nachwuchs – oder muss man nicht fürchten, dass ohne Perspektive eines Auftritts Nachwuchsleute oder "alte Hasen" abspringen?

Nicht zuletzt hängen die Vereine der Kapellen und Chöre von Einnahmen bei Konzerten und festen ab, "sie fallen dieses Jahr weg", sagt Vogelbacher, und "ohne Zuschüsse wird der eine oder andere mit dem Rücken zur Wand stehen". Ein Jahr mag man die schwierige Situation aushalten, meint Vogelbacher, ein zweites dagegen eher nicht.

Aus dem Reinerlös des Wettbewerbs werden nach der Auswahl durch eine Jury drei Hauptpreise vergeben, 2000 Euro für den Ersten, 1500 für den Zweiten und 1000 für den Dritten. Der Rest wird auf die übrigen Mitmachenden verteilt.

Die Videos müssen bis 15. Dezember per E-Mail unter der Adresse info@lionsclub-hochschwarzwald. de eingegangen sein.