24-Stunden-Lauf für Kinderrechte

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mi, 11. September 2019

Freiburg

Anmeldung bis 23. September.

FREIBURG. Sport und soziales Engagement verbinden sich im Freiburger 24-Stunden-Lauf für Kinderrechte, der am Samstag und Sonntag, 28. und 29. September im Seeparkstadion stattfindet. Ursprünglich war der Lauf für Ende Juni terminiert, er wurde aber wegen der großen Hitze auf Ende September verschoben.

Beim 24-Stunden-Lauf laufen, walken, gehen oder fahren (in Rollstühlen) die Teams mit je 10 bis 50 Personen 24 Stunden lang in einer frei einteilbaren Staffel auf einer 400-Meter-Bahn. Die Teammitglieder können sich beliebig oft abwechseln – eine Person sollte für mindestens eine Runde unterwegs sein. Ziel ist es, die Themen Kinderrechte und Kinderschutz in die Öffentlichkeit zu tragen. Es gibt daher keine klassische Startgebühr, sondern eine Mindestspende von 150 Euro je Team. Auch alle Zuschauer sind dazu aufgerufen, zugunsten lokaler Projekte für die Stärkung der Kinderrechte Spenden zu sammeln und oder selbst zu spenden. Veranstaltet wird der Lauf von der Freiburg Wirtschaft Touristik und Messe (FWTM) in Kooperation mit der Stadt und dem Deutschen Kinderhilfswerk. Unterstützt wird die Veranstaltung vom Kinderschutzbund und dem Spielmobil.

24-Stunden-Lauf für Kinderrechte im Seepark-Stadion, Falkenbergerstraße. Start am Samstag, 28. September, 16 Uhr. Anmeldung der Teams und der Spenden bis Montag, 23. September sowie alle weitere Infos unter http://www.24hlauf-freiburg.de