Angriff auf Hundeführer

39-Jähriger schlägt Polizist am Hauptbahnhof Freiburg ins Gesicht

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mo, 18. Mai 2020 um 12:08 Uhr

Freiburg

Am Samstag hat ein Mann einen Hundeführer der Polizei am Freiburger Hauptbahnhof angegriffen. Dessen Hund biss daraufhin zu. Später wurde der Mann in die Psychiatrie eingewiesen.

Am Samstagabend befand sich ein Hundeführer der Bundespolizei samt Hund am Hauptbahnhof Freiburg, nachdem dort eine Auseinandersetzung von zehn Personen gemeldet wurde. Auf Gleis 1 wurde er von einen 39-Jährigen mit den Worten angesprochen: "Ich möchte einen tätlichen Angriff auf Sie machen." Auf Nachfrage wiederholte der Mann die Worte, ignorierte die Aufforderung, Abstand zu halten und schlug dem Bundespolizisten mit der Faust ins Gesicht.

Der Hund biss dem 39-Jährigen daraufhin in die Hand. Der Angreifer wich zurück und wurde mit der Unterstützung weiterer Beamter überwältigt. Der Polizist wurde durch den Schlag leicht verletzt, blieb aber dienstfähig. Der 39-Jährige wurde zur Wundversorgung ins Krankenhaus gebracht. Da der Mann auch in der Folge psychische Auffälligkeiten zeigte, wurde er einem Arzt vorgestellt, welcher die Einweisung ins Zentrum für Psychiatrie anordnete.