Verbal & körperlich

50 Jugendliche sollen in Basel Polizisten angegriffen haben

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mo, 21. September 2020 um 10:53 Uhr

Basel

Vier Jugendliche nimmt die Basler Polizei nach einer Personenkontrolle fest. Der Einsatz verläuft laut den Beamten heftig: Sie seien von 50 Menschen verbal und körperlich attackiert worden.

Bei einer Personenkontrolle am Birsköpfli haben laut einer Medienmitteilung des Justiz- und Sicherheitsdepartement in der Nacht auf Sonntag rund fünfzig Jugendliche und Erwachsene verbal und teilweise auch körperlich Polizistinnen und Polizisten angegriffen. Der Kantonspolizei Basel-Stadt sei es gelungen, der Lage immer Herr zu bleiben. Sie nahm vier Jugendliche im Auftrag der Jugendanwaltschaft Basel-Stadt fest.

Kurz vor ein Uhr war einer Polizeipatrouille aufgefallen, dass eine Gruppe von jungen Menschen am Birsköpfli "laut Musik hörte und herumgrölte", heißt es in der Mitteilung. Als sie die Situation beobachteten, seien die Beamten plötzlich übel beschimpft und provoziert worden. Es kam zu einer ersten Personenkontrolle, die Umstehende durch Handyaufnahmen und Unterstellungen ("Polizeigewalt", "Rassimus" und ähnliches) begleiteten.

Beamten setzten Reizstoff ein

Aufforderungen, Abstand zu halten, seien nicht beachtet werden. "Die Gruppe verhielt sich immer aggressiver und störte die Kontrollen wiederholt", schreibt das Justizdepartement. Weiter Kräfte wurden alarmiert, die Beamten haben auch Reizstoff zum Selbstschutz eingesetzt. Dadurch habe man die Lage unter Kontrolle bekommen und die Lage beruhigen können.

Sechs Menschen – zwei Frauen und vier Männer im Alter von 16 bis 18 Jahren – unterzog die Polizei einer Personenkontrolle. Die vier minderjährigen Männer nahm sie im Auftrag der Jugendanwaltschaft fest. Ihnen werden unter anderem Körperverletzung, Gewalt und Drohung gegen Behörden und Beamte sowie Hinderung einer Amtshandlung und Diensterschwerung vorgeworfen.