Tennis

Absage von Wimbledon dient in der Region vorerst nicht als Vorbild

Uwe Schwerer

Von Uwe Schwerer

Mi, 08. April 2020 um 16:01 Uhr

Tennis

Die Tennisclubs in der Region hoffen weiter, dass in diesem Jahr noch um Punkte gespielt werden kann. Vor allem den Trainern geht es derzeit schlecht.

LAHR. Der heiligen Rasen von Wimbledon bleibt in diesem Jahr unbefleckt. Das bedeutendste Tennis-Turnier des Jahres ist schon abgesagt. Doch in der Region lebt weiter die Hoffnung, dass im Sommer um Mannschaftspunkte gespielt werden kann. Im Mai hätten in Baden eigentlich die Medenspiele beginnen sollen. Dann hat die Corona-Pandemie die Aussetzung des Spielbetriebs bis mindestens 7. Juni erzwungen. Der Badische Tennisverband (BTV) hält an seinem Plan fest, am 9. April über den neuen Rahmenspielplan zu entscheiden.

Die Medenrunde
Eine gewisse Gelassenheit bestimmte beim TC Blau-Weiß Oberweier (TCBWO) lange das Stimmungsbild. Es war geprägt von dem Wissen, dass die beiden Topteams erst relativ spät aufschlagen: das weibliche Badenliga-Ensemble am 20. Juni, die Männermannschaft in der 2. Bundesliga Süd gar erst am 12. Juli. "Ich dachte lange auch, da haben wir noch reichlich Zeit", räumt Oliver Killeweit heute ein. Er ist Sportwart und Trainer beim regionalen Topclub in Oberweier. Die Vermutung lautete: bis im Juli spätestens sind die Weichen gestellt, der Höhepunkt der Krise vielleicht schon ...

Bereits Abonnent/in? Anmelden

Jetzt diesen Artikel lesen!

BZ-Digital Basis 3 € / Monat
in den ersten 3 Monaten

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt weiterlesen

nach 3 Monaten jederzeit kündbar

Registrieren kostenlos

  • Jeden Monat einen BZ-Abo-Artikel auf badische-zeitung.de lesen
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

Zurück

Anmeldung