Ärztemangel schafft Problemlagen

Rolf Reißmann

Von Rolf Reißmann

Do, 20. Februar 2020

Rheinfelden

BZ-Plus Gut besuchter Informations- und Diskussionsabend mit Medizinern und Fachleuten zeigt verschiedene Schwachstellen auf.

RHEINFELDEN. In der Stadt praktizieren zu wenige Hausärzte, mehrere stehen kurz vor dem Ruhestand. Als vor vier Jahren die Stadtverwaltung eine Suchaktion startete und Ärzte anschrieb, sich hier niederzulassen, kam nur ein neuer Mediziner. Am Dienstagabend erläuterten im Bürgersaal vor rund 200 Besuchern Fachleute aus verschiedenen Positionen ihre Standpunkte zur Lage und Entwicklung.

Unterschiedlicher Versorgungsgrad
Rheinfelden steht mit der zu geringen Anzahl an Hausärzten im Landkreis am Ende der Skala. Ellen Hipp, Leiterin der Stabsstelle Gesundheit im Landratsamt, erläutert den Versorgungsgrad. Die Bedarfspläne werden errechnet aus der jeweiligen Einwohnerzahl, sie sehen hier auf und 1600 Einwohner einen Allgemeinmediziner vor. Der Kreis ist dazu in drei Mittelbereiche aufgeteilt. Im Bereich Lörrach/Weil sind die möglichen Hausarztstellen zu 103 Prozent besetzt, im Bereich Schopfheim zu 100 Prozent, aber in Rheinfelden liegt der Versorgungsgrad nur bei 95 Prozent. Zum ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ