Benefizgala

Akrobatik, Comedy und Magie für Hilfe in Äthiopien

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Do, 19. September 2019 um 17:16 Uhr

Waldkirch

23 333 Euro gehen aus einer Benefizgala von Willi Auerbach, dem "Magic Man" aus Waldkirch, an den Äthiopien-Hilfsfonds "Menschen für Menschen". Über 750 Menschen kamen ins Stadttheater Freiburg.

Willi Auerbach, der "Magic Man", aus Waldkirch und ein hochkarätiges Künstlerteam begeisterten ein großes Publikum mit einer Varieté-Show im Stadttheater Freiburg. Der Erlös kommt der Stiftung "Menschen für Menschen", einem Äthiopien-Hilfsfonds, zugute. Auerbach wurde 2017 von der Stiftung zum offiziellen Botschafter ernannt. Alle Künstler verzichteten für den guten Zweck komplett auf Gage. Über 750 Besucher kamen.



Fingerfertigkeit und schwebender Kubus

Geboten wurde ein abwechslungsreiches Programm aus Comedy, Artistik, Musik, Tanz und Zauberkunst. Zu Beginn und in der Pause beeindruckte Benedikt Weigmann mit seiner Fingerfertigkeit am Konzertflügel. Auerbach startete ins Programm mit seiner Wettbewerbsnummer, mit welcher er an der Weltmeisterschaften der Zauberkunst in Südkorea und zuvor an den Deutschen Meisterschaften teilgenommen hatte. Bei dieser Darbietung flog ein überdimensionaler Rubiks Cube frei durch die Luft, in welchem eine Assistentin verschwand, um gleich danach wieder im Publikum aufzutauchen. Die Showgruppe Provocation folgte unter der Leitung von Elena Auerbach und begeisterte das Publikum mit gekonnten Tanzeinlagen, abgerundet mit Gesang von Jenna Benos und einer Stepptanzeinlage von Ina Yeutushenka.

Akrobatin über den Köpfen der Zuschauer

"Händetainment", viel Fingerspitzengefühl, präsentierte der aus Freiburg stammende Schattenspieler und Bauchredner Günter Fortmeier. Zurecht hat er den Kleinkunstpreis Baden-Württembergs gewonnen. Eine Fingerfertigkeit der anderen Art bewies Paul Klain mit seiner Kontaktjonglage. Scheinbar schwerelos tanzten die Objekte durch den Raum. Mit Charme und Humor brachte Tobias Gnacke, Träger des Publikumspreises 2016 beim Emmendinger Kleinkunstpreis, das Publikum zum Lachen und imitierte gekonnt Stars aus der Musikszene. Die Akrobatin Natalia Macauley versetzte die Zuschauer in Staunen. Als sie in einer überdimensionalen Plexiglaskugel hoch über deren Köpfen ihre Kunststücke vollführte, hielt manch einer den Atem an.

Aufgerundet auf 23333 Euro

Zwischen den Acts zauberte der Gastgeber Magic Man immer wieder. Er zerteilte seine Assistentin Julia, flog scheinbar schwerelos durch die Luft und brachte die Gäste mit dem "Spiel des Lebens" zum Nachdenken. Auch führte er als Conférencier durch den Abend und verkündete im Finale das Spendenergebnis von 21 000 Euro. Renate Sick-Glaser von gleichnamiger Waldkircher Stiftung erklärte nach der Show im Foyer, den Betrag auf 23 333 Euro aufzurunden. Der gesamte Erlös der Veranstaltung kommt der Stiftung "Menschen für Menschen" zugute. Seit 1981 betreibt diese in sieben Regionen Äthiopiens eine Vielzahl von langfristig angelegten Projekten.

Infos über die Stiftung gibt es unter www.menschenfuermenschen.de