Als die Pest in der Region wütete

Helmut Bauckner

Von Helmut Bauckner

Mi, 08. April 2020

Grenzach-Wyhlen

Zwischen den Jahren 1094 und 1668 hatten Basel und Grenzach-Wyhlen unter 26 großen Pestepidemien zu leiden.

GRENZACH-WYHLEN. Es gibt Situationen im Leben, in denen ein Blick in die Geschichte nicht nur erhellend, sondern auch tröstlich sein kann. Auch wenn man nicht einfach von Wiederholung der Geschichte sprechen kann, so ist es möglich, an immer wiederkehrenden Mustern den Blick für die Gegenwart zu schärfen, um wachsam zu werden für gefährliche Entwicklungen. Aber auch Zuversicht kann so entstehen. So wurde die Menschheit in der Geschichte etwa immer wieder von Epidemien heimgesucht. Besonders schlimm wütete im Mittelalter die Pest.

Beschäftigt man sich mit den Katastrophen, die die Menschheit schon zu bestehen hatte, so wundert man sich, wie es möglich war, dass unsere Vorfahren immer wieder Zuversicht und Mut für eine neue Zukunft gewinnen konnten.
Das gilt auch für die Pestepidemien, die in ...

Bereits Abonnent/in? Anmelden

Jetzt diesen Artikel lesen!

BZ-Digital Basis 3 € / Monat
in den ersten 3 Monaten

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt weiterlesen

nach 3 Monaten jederzeit kündbar

Registrieren kostenlos

  • Jeden Monat einen BZ-Abo-Artikel auf badische-zeitung.de lesen
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

Zurück

Anmeldung