Südbaden

Alte Apfelsorten sind wieder interessant

Gabriele Hennicke

Von Gabriele Hennicke

Sa, 07. November 2015

Südwest

Streuobstwiesen prägen das Landschaftsbild in Südbaden und sollen deshalb erhalten werden.

STAUFEN. Sie haben Namen wie Paradiesapfel, Brettacher, Gelber Pepping und sie sind immer mehr auf dem Rückzug. Die Rede ist von alten Apfelsorten, die im Erwerbsobstbau schon lange nicht mehr angebaut werden. Sie wachsen als Hochstämme auf Streuobstwiesen und sind aus dem südbadischen Landschaftsbild nicht wegzudenken.

"Das Interesse an alten Obstsorten hat in den letzten Jahren zugenommen", sagt Hermann Schreiweis, Sprecher des Pomologenvereins ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ