Account/Login

Angst vor dem Preisdeckel

Daniela Weingärtner
  • Sa, 01. Oktober 2022
    Ausland

     

Ab Dezember sollen deshalb übermäßige Gewinne von Energiekonzernen EU-weit abgeschöpft werden.

Wirtschaftsminister Robert Habeck (Mit...ändischen Energieminister  Rob Jetten   | Foto: Virginia Mayo (dpa)
Wirtschaftsminister Robert Habeck (Mitte) am Freitag in Brüssel beim Treffen mit dem ungarischen Außenminister Peter Szijjarto (links) und dem niederländischen Energieminister Rob Jetten Foto: Virginia Mayo (dpa)

. Durch die Energiekrise verursachte Zusatzgewinne aus Atomenergie, Erneuerbaren und Kohleverstromung sollen vom 1. Dezember an ein Jahr lang abgeschöpft werden. Darauf haben sich die Energieminister in Brüssel verständigt. Unternehmen, die beim Handel mit Gas, Öl oder Kohle derzeit überdurchschnittliche Gewinne einfahren, sollen eine Abgabe leisten. Die Mitgliedsstaaten sollen diese Einnahmen an bedürftige Haushalte sowie kleine und mittlere Betriebe umverteilen.

Damit ist der von 15 Mitgliedsstaaten vor dem Treffen in einem offenen Brief geforderte Preisdeckel für sämtliche Gasimporte zwar nicht vom Tisch. Die EU-Kommission wurde von den Ministern aber nun aufgefordert, technische Lösungen in ...

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.

Jetzt diesen Artikel lesen!

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Freizeit-App BZ-Lieblingsplätze
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt abonnieren

nach 3 Monaten jederzeit kündbar