Interview

Anti-Atomkraft-Gruppe: "Druck auf Politik erhöhen"

Julia Littmann

Von Julia Littmann

Mi, 30. März 2011

Freiburg

BZ-INTERVIEW: Die Anti-Atomkraft Gruppe ist sich in ihren Forderungen einig – ob jung oder alt.

In der vergangenen Woche kamen in Freiburg 2500 Anti-Atomkraftbewegte zur Montags-Demo, in dieser Woche waren es nur noch knapp 1000. Wie bewahren Atomkraftgegnerinnen und -gegner ihren langen Atem, was ist Schub und Motivation, was frustriert? Julia Littmann sprach mit einer jüngeren und einem älteren Aktivisten aus der Anti-Atom-Gruppe Freiburg: Elke Brandes, 33, Biologin, und Dieter Schneyinck, 70, Lehrer im Ruhestand.

BZ: Wie und wann sind Sie von der Atomkraftgegnerin zur Aktivistin geworden?
Elke Brandes: Ich habe an der großen Demonstration am AKW Biblis im April 2010 teilgenommen. Als danach im Mai die Initiative hier in Freiburg wieder aktiver wurde, bin ich mit eingestiegen.
Dieter Schneyinck: Ich war 31 Jahre alt, als meine erste Frau an Krebs starb. Ich kam bei der Suche nach möglichen Ursachen auch auf die Atombombenversuche. Wenig später passierte das Reaktorunglück von Harrisburg, da begann quasi meine aktive Zeit als ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ