Account/Login

Kreiskliniken Lörrach

Armin Müller hat genug vom Herumdoktern an der Krankenhausfinanzierung

Michael Baas
  • Fr, 07. Januar 2022, 18:26 Uhr
    Kreis Lörrach

     

BZ-Plus Viele Kliniken arbeiten defizitär – auch die Kreiskliniken Lörrach. Deren Geschäftsführer Armin Müller fordert daher einen Systemwechsel. Er kritisiert nicht nur die Fallpauschalen.

Das Haupthaus der Kreiskliniken in Lörrach  | Foto: Barbara Ruda
Das Haupthaus der Kreiskliniken in Lörrach Foto: Barbara Ruda
1/3
Die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG) und deren baden-württembergisches Pendant (BWKG) haben im Dezember Alarm geschlagen. Beide skizzieren eine personell und finanziell dramatische Lage der Kliniken und sehen diese am Limit. Armin Müller, Geschäftsführer der Kreiskliniken, hat sich vor dem Hintergrund den Fragen von Michael Baas gestellt. Die stationäre Versorgung im Landkreis sieht Müller zwar ebenso wenig gefährdet wie das Neubauprojekt. Er fordert aber eine grundlegende Reform der Krankenhausfinanzierung.
BZ: Herr Müller, trifft das Szenario der Krankenhausgesellschaften auch auf die Kreiskliniken und das "Eli" zu?
Müller: Im Kern ja. Was das Finanzielle angeht, rechnen wir für 2021, wie im Herbst kommuniziert, mit zehn bis zwölf Millionen Euro Defizit. Diese Prognose hat sich grundlegend nicht geändert.
Armin Müller
(57) ist seit 2010 Geschäftsführer der Kreiskliniken. Er stammt aus der Nähe von Marburg, ist ...

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.

Jetzt diesen Artikel lesen!

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Freizeit-App BZ-Lieblingsplätze
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt abonnieren

nach 3 Monaten jederzeit kündbar