Armin Pangerls Kreuzweg

Do, 29. Januar 2004

Kultur

Mit "One Million" malt sich der in Lahr lebende Künstler seine Geschichte von der Seele.

ETTENHEIM. Kontrastreich sind sie, die Bilder von Armin Andreas Pangerl. So kontrastreich wie sein Leben. Kreuze malt er, Menschen, Tiere, sich. Virtuose, gestische Striche in Schwarz trennen Farbfelder voneinander, die er mit Leben füllt. So jedenfalls kann der Betrachter die Bilder sehen, der ein bisschen in den biografischen Notizen des in Lahr wohnenden Künstlers ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ