Atemschutzmasken statt Bikini und Badehosen

Michael Krug

Von Michael Krug

Di, 07. April 2020

Murg

Maryan Beachwear produziert ab sofort im Auftrag des Landes.

MURG (BZ/mkg). Die Maryan Beachwear Group stellt ihre Produktion um und wird ab sofort in Zuschnitt und Konfektion von nach FFP2-Standard zertifizierten Atemschutzmasken tätig. Das teilt das Unternehmen in einer Pressemitteilung mit. Der Bademoden-Spezialist aus Murg ist damit Teil einer Gruppe von Unternehmen, die im Auftrag des Landes Baden-Württemberg dringend benötigte Schutzausrüstung herstellt.

Seit etwas mehr als zwei Wochen gibt es auf der Homepage des Branchenverbandes Südwesttextil den speziellen Bereich "Place2tex", in dem sich Hersteller zur Produktion von Schutzausrüstung vernetzen können. "Dort haben wir vor zwei Wochen ein Angebot abgegeben, dass wir über freie Näh- und Zuschnitt-Kapazitäten für Schutzmasken und Schutzkleidung verfügen", erklärt Janina Loosen, Sprecherin des Unternehmens.

Dann kam das Land Baden-Württemberg auf das Murger Unternehmen zu. Über das Wochenende wurde im Murger Nähatelier getestet. Wie hoch die Stückzahl ist, die Maryan Beachwear ab sofort liefert, kann die Sprecherin noch nicht sagen. Rund 30 Näherinnen werden die FFP2-Masken produzieren. Für Geschäftsführerin Maya Mehlhorn ist diese kurzfristige Umstellung der Produktion im doppelten Sinne positiv: "Wir können das Land mit der Produktion dringend benötigter Schutzausrüstung für das Gesundheitswesen unterstützen, die den zertifizierten Standards zu 100 Prozent entspricht. Und wir sind in der Lage, in der für das Unternehmen schwierigen wirtschaftlichen Marktsituation im Textil- und Bekleidungssektor die Beschäftigung eines Teils der Belegschaft während der Krise sicher zu stellen", wird Geschäftsführerin Maya Mehlhorn in der Pressemitteilung zitiert. Normalerweise würde gerade die Kollektion für den Sommer 2021 entworfen. An den Standorten in Murg und Laufenburg sind rund 130 Mitarbeiter beschäftigt. Die Produktion erfolgt im Schichtbetrieb unter strengen hygienischen Auflagen. Die Maryan Beachwear Group verfügt über einen Lectra-Cutter, eine Art vollautomatisierte Stoffzuschneidemaschine und die maschinelle Ausstattung sowie nähtechnische Fähigkeiten ihrer Mitarbeiter am Standort.