Auf der Suche nach den besten Kickern

Mario Schöneberg

Von Mario Schöneberg

Di, 22. September 2020

Merdingen

Talentsichtung des Fußballbezirks Freiburg für die E- Jugend in Merdingen / Training hat bei den Vereinen wieder begonnen.

In Corona-bedingt veränderter Weise fand beim Fußballbezirk Freiburg die Talentsichtung für Fußballer der E-Jugend statt. Zudem begann in vielen Vereinen wieder der Trainingsbetrieb für die Jugendmannschaften. VR-Talentiade heißt das von lokalen Genossenschaftsbanken gesponsorte Format, mit dem die Fußballverbände in Baden-Württemberg die talentiertesten Nachwuchskicker suchen. Seit der Fertigstellung des neuen Sportgeländes Kleinsteinen findet die Talentsichtung für die E-Jugend im Bezirk Freiburg, aktuell der Jahrgang 2010, in Merdingen statt. Dort ist auch das Stützpunkttraining für die E-Jugend angesiedelt, bei dem die Talente immer montags eine extra Trainingseinheit von Verbandstrainern bekommen. Auf vier 90-minütige Trainingseinheiten wurde die Talentsichtung aufgeteilt. Maximal 40 Kinder sollten sich dabei gleichzeitig auf dem Sportgelände aufhalten. Der große Rasenplatz wurde in vier Spielfelder aufgeteilt. Zwei davon waren Kleinspielfelder mit einer Größe von 20 auf 25 Meter, zwei weitere sogenannte Funino-Felder, auf denen die Kinder, die gerade nicht auf einem Hauptfeld spielten, kicken konnten. Beim Funino wird auf einer kleinen Spielfläche auf je zwei Mini-Tore auf jeder Seite ohne Torwart gespielt. Dadurch sollen sich Ballkontakte, Torschüsse, Pässe und insgesamt die Spielfreude der Kinder erhöhen. In manchen Fußballverbänden ist das Funino sogar die einzige Spielform bei den ganz kleinen Altersklassen.

Beim Sichtungstraining, das unter den Augen von E-Jugend-Stützpunkttrainer Jens Piehler und vier Verbandstrainerkollegen stattfand, standen neben dem Spiel auch technische Übungen auf dem Programm. Jeder Fußballverein aus dem Bezirk konnte bis zu vier Talente, egal ob Junge oder Mädchen, für die Sichtung melden, am Ende waren laut Piehler die 30 bis 35 besten zum Stützpunkttraining eingeladen. Corona habe der Spielfreude der jungen Fußballer keinen Abbruch getan, so der Sportlehrer, einzig die geburtenschwachen Jahrgänge könnten derzeit für einen kleinen Rückgang des Fußballnachwuchses sorgen.

Beim ASV Merdingen fand die Talentiade zum dritten Mal in Folge statt, so Jugendleiter Mario Zimmer. Gegen Ende der Sommerferien hat der Jugend-Trainingsbetrieb begonnen. Die Kinder seien heiß auf Fußball gewesen und deutlich weniger Familien seien in Urlaub gefahren. Trotz oder gerade wegen der Corona- Krise hätten die Kinder einen großen Bewegungsdrang, weiß Zimmer zu berichten. Er sei dankbar, dass die Jugendtrainer des Vereins an Bord geblieben sind. Im Trainingsbetrieb versuche man, die neuen Abstandsvorgaben vom Verband möglichst einzuhalten und viele Übungen mit Abstand, wie zum Beispiel Passtraining, zu machen. Es werde beim ASV Merdingen generell empfohlen, sich schon zu Hause umzuziehen und wenn möglich später auch dort zu duschen. Und auch bei der An- und Abfahrt sollten sich die gegnerischen Mannschaften möglichst wenig begegnen.