Nach Kritik

Aufsichtsrat stützt die Teststrategie der Lörracher Kreiskliniken

BZ, gtr

Von BZ-Redaktion & Kathrin Ganter

Mo, 12. April 2021 um 16:58 Uhr

Kreis Lörrach

Die Aufsichtsräte der Kliniken des Landkreises Lörrach befürworten laut einer Mitteilung das Testsystem der Krankenhäuser. Ein Arzt hatte gegenüber der BZ dessen Wirksamkeit in Zweifel gezogen.

Die Aufsichtsräte der Kliniken des Landkreises Lörrach haben sich in einer außerordentlichen Aufsichtsratssitzung am Freitag über das Corona-Sicherheitskonzept der Kliniken informieren lassen. Hintergrund ist, dass ein Klinikarzt gegenüber der Badischen Zeitung scharfe Kritik am bisherigen Testkonzept geäußert hatte. "Die Aufsichtsräte klärten im direkten Dialog offen und engagiert die dadurch aufgeworfenen Probleme und Schwierigkeiten", teilte die Klinik in einer Pressemitteilung am Sonntagabend mit.
Hintergrund: In den Kliniken des Landkreises Lörrach GmbH ist es zu mehreren Corona-Ausbrüchen mit Todesfällen gekommen. Ein Klinik-Arzt erhebt nun schwere Vorwürfe. Es geht um die Teststrategie des Klinikverbunds.

Laut der Mitteilung habe die Klinik das Hygienekonzept den Aufsichtsräten umfassend erläutert. Sie hätten sich dabei auch auf "unabhängige fachliche und ärztliche Expertise stützen" können. "Die Patientensicherheit steht in den Kliniken an erster Stelle. Mit dem gewählten Testregime, eingebettet in ein Hygienegesamtkonzept, und der fortlaufenden Anpassung bei neuen Erkenntnissen wird ein guter Weg beschritten, diese Sicherheit zu gewährleisten", wird die Aufsichtsratsvorsitzende, Landrätin Marion Dammann, zitiert.

Die Klinikleitung nehme die Geschehnisse zum Anlass, zusätzliche Aktivitäten zum Dialog mit Mitarbeitenden, Patienten, niedergelassenen Ärzten und der Bevölkerung umzusetzen. Dadurch solle das Vertrauen gestärkt werden. Die Mitglieder des Aufsichtsrates unterstützten laut Mitteilung die Aktivitäten der Kliniken.
Antigentests: Trotz Kritik an ihrer Teststrategie will die Klinik nichts ändern. Die Tests seien nur ein Baustein des Corona-Schutzkonzeptes.