Euthanasie im Dritten Reich

Aus der Psychiatrie Emmendingen mit dem Bus in den Tod

Gerhard Walser

Von Gerhard Walser

Do, 17. Januar 2019 um 20:10 Uhr

Emmendingen

Vor 80 Jahren wurden psychisch Kranke von Emmendingen aus mit Bussen in Gaskammern abtransportiert. Die Patienten ahnten nichts. Daran erinnert jetzt das Zentrum für Psychiatrie.

Als die dunkelgrauen Busse der "gemeinnützigen Gesellschaft für Krankentransporte" im Zentrum für Psychiatrie, der damaligen "Anstalt" in Emmendingen, vorfahren, da ahnen die Patienten nicht, wohin die Reise wohl gehen wird – sie führte in die Gaskammern von Grafeneck und damit in den sicheren Tod. An die Ereignisse vor 80 Jahren will die Klinik am 28. Januar mit einem Gedenktag an die Opfer des Nationalsozialismus erinnern – und ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ