London

Ausflaggung – Ärger auf dem Traumschiff

dpa

Von dpa

Sa, 28. Juli 2012 um 00:27 Uhr

Panorama

Unschöne Szenen auf dem "Traumschiff": Im Streit um die geplante Ausflaggung der aus der ZDF-Serie bekannten "MS Deutschland" schlagen die Wellen hoch.

Nach einer Auseinandersetzung mit dem Eigner sei der Kapitän des Schiffes, Andreas Jungblut, von Bord geschickt worden, berichtete die "Bild-Zeitung" am Freitag. Die Reederei versucht, abzuwiegeln. Der Kreuzfahrer liegt derzeit als deutsches Olympiaschiff in London.

Jungblut sei nicht von Bord gejagt worden, sagte Reedereisprecherin Kornelia Kneissl. Der Kapitän sei während seines lange geplanten Urlaubs an Bord gekommen. "Daraufhin wurde er gefragt, warum er nicht seinen Urlaub genieße. Das hat er wohl als unfreundlichen Rauswurf aufgefasst", sagte Kneissl. "Geschäftsführung und Eigner würden sich wünschen, zu einer ...

BZ-Archivartikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ Plus und BZ-Archivartikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archivartikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ