US-Drohne tötet offenbar "Jihadi John"

Peter Nonnenmacher

Von Peter Nonnenmacher

Sa, 14. November 2015

Ausland

Der IS-Terrorist aus Großbritannien galt als besonders brutal.

LONDON. Die britische Regierung jubelt. "Jihadi John", berüchtigter Killer und Propagandist der Terrormiliz Islamischen Staat (IS), soll mit Hilfe Londons von US-Drohnen getötet worden sein. Als einen "Akt der Selbstverteidigung" bezeichnete Großbritanniens Premier David Cameron den Drohneneinsatz.

Mohammed Emwazi – von der britischen Presse "Jihadi John" getauft – wurde bei der syrischen Stadt Rakka getötet. Er galt als eine der prominentesten Figuren des IS. ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ