Warum Ecuadors Regierung aus Quito flieht

Tobias Käufer

Von Tobias Käufer

Mi, 09. Oktober 2019

Ausland

ANALYSE: Präsident Moreno wirft seinem Vorgänger Correa vor, mit Venezuelas Machthaber Maduro einen Staatsstreich zu planen.

BOGOTA. Am Ende eines turbulenten Tages hilft nur noch die Flucht aus Quito. Ecuadors Präsident Lenin Moreno hat überstürzt seinen Regierungssitz in der Hauptstadt des Landes verlassen und ist nach Guayaquil geflohen. An der Ausgangslage aber ändert sich nichts. Auf der einen Seite steht der ehemals linke, nach rechts konvertierte Präsident, ihm gegenüber Zehntausende wütende Indigene, die in Hauptstadt Quito einrücken.

Vordergründig geht es ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ