Zur Navigation Zum Artikel

Fall Maria L.

Aussage unter Medikament: War Hussein K. prozessfähig?

Schläfrig wirkte Hussein K., als er beim Prozessauftakt den Gerichtssaal betrat. Später wurde bekannt: Der Angeklagte hatte ein Beruhigungsmittel eingenommen. Hat das Folgen?

  • Hussein K. am Dienstag im Freiburger Landgericht. Vor dem Prozess hatte er das Medikament Tavor eingenommen. Foto: AFP

Als am Dienstagmorgen im Prozess gegen den des Mordes an der Studentin Maria L. angeklagten Hussein K. am Landgericht Freiburg dessen Befragung beginnen sollte, hob Verteidiger Sebastian Glathe die Hand: Sein Mandant habe in der Früh das Medikament Tavor eingenommen. Er sei, so Glathe, bei K. in der Vorführzelle gewesen und habe den Eindruck gehabt, dass dieser "sehr schläfrig und müde" sei. "Er antwortet anders, als er es sonst getan hat." War Hussein K. demnach überhaupt aussagefähig und in der Lage, dies selbst zu entscheiden?



Die Richterin hätte die Verhandlung unterbrechen können
Auf die Frage von Richterin ...

BZ Plus-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 20 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ Plus!

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 20 Artikel pro Monat kostenlos – einschließlich BZ Plus
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion

* Pflichtfelder

 
 
 

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ