Bachem schafft bis zu 3000 Arbeitsplätze

Jocelyn Daloz

Von Jocelyn Daloz

Do, 06. Oktober 2022

Bad Säckingen

Neues Werk auf Sisslerfeld .

. Im Sisslerfeld entsteht bald der dritte Standort des Biochemie-Konzerns Bachem: Das Baselbieter Unternehmen will bis zu 3000 neue Arbeitsplätze schaffen.

Das Life-Science-Unternehmen Bachem eröffnet einen weiteren Standort in der Nordwestschweiz. Gebaut wird die Anlage auf dem Sisslerfeld in Eiken in unmittelbarer Nähe zur Grenze nach Deutschland. Bisher betreibt Bachem Standorte in Bubendorf (Kanton Basel Landschaft) und Vionnaz im Wallis. Auf dem Areal in Eiken könnten bis zu 3000 Arbeitsplätze entstehen, teilte Bachem am Mittwoch mit.

Bis 2030 sollen dort 750 Millionen Franken investiert werden. Dabei ist die Schaffung von mehr als 500 neuen Arbeitsplätzen geplant. Das bisher unbebaute Areal soll schrittweise von der Firma DSM erworben werden. Eine erste Parzelle sei bereits gekauft, heißt es in der Mitteilung. Das Sisslerfeld soll in den nächsten Jahren stark überbaut werden: Entstehen soll ein Schwerpunkt für die im Fricktal stark präsenten Branchen Pharma und Life Sciences.

Die Aussicht auf einen Life-Science-Cluster war nicht zuletzt auch für DSM die Motivation, das Areal an Bachem zu verkaufen, wie dessen Präsident Eros Carletti bekräftigt: "Mit Bachem haben wir einen neuen Nachbarn gefunden, der wie wir langfristig plant und an der Entwicklung des Sisslerfelds zu einem attraktiven Biosciences-Cluster interessiert ist."

Mit dem neuen Standort in Eiken führt Bachem seinen Expansionskurs fort. Die Firma baut an ihrem Hauptstandort im Baselbieter Bubendorf für 550 Millionen eine weitere Produktionsanlage und wird die Belegschaft in den kommenden drei Jahren um 800 Mitarbeiter erhöhen. Laut CEO Thomas Meier hat sich die Belegschaft des Unternehmens in den vergangenen fünf Jahren fast verdoppelt.

Bachem produziert Peptide (Zwischenprodukte beim Abbau der Eiweiße). Dabei nimmt Bachem eine weltweit führende Position ein. Zu den Abnehmern zählen neben Kliniken und Forschungseinrichtungen und Universitäten auch andere Biotechnologieunternehmen.