Winterattraktion

Bad Bellingen bekommt diesen Winter eine Eisbahn – Müllheim nicht

Jutta Schütz

Von Jutta Schütz

Mo, 12. Oktober 2020 um 16:30 Uhr

Bad Bellingen

Während die Eisbahn in Müllheim coronabedingt nicht stattfinden wird, wird im Bad Bellinger Kurpark erstmals eine aufgebaut. Vom 21. November bis mindestens 17. Januar soll sie geöffnet sein.

Im Kurort Bad Bellingen wird es diesen Winter eine Eisbahn geben. Die Bade- und Kurverwaltung hat in Abstimmung mit der Gemeindeverwaltung als sogenanntes "Winterprojekt" eine Kunsteisbahn gekauft, die von 21. November mindestens bis 17. Januar 2021 vor dem Musikpavillon im Kurpark stehen wird. Betrieben wird die Bahn von Gastronom Marcus Ciesiolka, der das Café im Park und die Minigolfanlage bewirtschaftet – mit der Option noch zu verlängern. Erst letzte Woche hat die Stadt Müllheim ihre traditionelle Eisbahn abgesagt.

Zehn mal 16 Meter, also 160 Quadratmeter groß ist die Eisfläche und damit etwa halb so groß wie die Eisbahn, die in den letzten Jahren in Müllheim Eisläufer anzog – in diesem Jahr soll es dort aber keine geben. "Diese Eislauffläche kann jederzeit erweitert werden, sollte sich das Projekt als Erfolg erweisen", erklärt Ciesiolka. 15 Jahre soll die Bahn haltbar sein. Gekostet hat die Kunsteisbahn 50.000 Euro, die Bade- und Kurverwaltung ist hier in Vorleistung getreten, "ich zahle den Betrag über die Einnahmen aus Sponsorengeldern und Eintritten ab", berichtet der Gastronom.

"Für das Schleifen der Kufen wird gesorgt und auch ein Desinfektionskonzept für die Schuhe steht." Marcus Ciesiolka
Entschieden habe man sich für eine Synthetik-Kunsteisbahn des Schweizer Herstellers "Glice". "Der hat unter anderem auch die weltweit größte Eisbahn in Mexico City aufgebaut", so Ciesiolka. Synthetische Eisbahnen funktionieren durch das Zusammensetzen speziell beschichteter Panels und können den Einsatz von ohne Strom und Wasser betrieben werden, seien also umweltfreundlich, führt er aus. Auch Eislaufschuhe wird es vor Ort geben. "Für das Schleifen der Kufen wird gesorgt und auch ein Desinfektionskonzept für die Schuhe steht", verspricht Ciesiolka.

Er will gezielt Schulklassen ansprechen. "Ich habe zudem den EHC Freiburg angesprochen, ob die Jugendspieler hier mal was zum Eishockeysport zeigen wollen", verrät er. Auch Eisstockschießen will er möglich machen. Die Bahn soll auch für Gruppen oder Firmen buchbar sein.

Die Idee, ein Eisbahnerlebnis als Outdoor-Winterattraktion im Kurort anzubieten, ist Ciesiolka übrigens direkt nach dem Corona-Lockdown gekommen. "Als die Leute wieder draußen etwas unternehmen durften, war die Abenteuer-Minigolf-Anlage ganz stark gefragt, da habe ich gedacht, dass es unbedingt etwas draußen auch für den Winter braucht", erinnert er sich.

Kurpark bietet genügend Raum, um Abstand zu halten

Im Kurpark habe man laut Ciesiolka die Möglichkeit, genügend Abstand zu halten – anders als etwa in der Müllheimer Innenstadt, wo in diesem Jahr wegen Corona keine Eisbahn aufgebaut wird. Ein Hygienekonzept muss natürlich vorhanden sein. 32 Personen dürfen gleichzeitig aufs Eis. Bewirtet wird an 84 Stehtischen à fünf Gäste. 420 Personen dürfen sich so gleichzeitig im weitläufigen Bewirtungsbereich aufhalten.

Vielleicht kann es in Rücksprache mit Schulen und Vereinen einen ganz kleinen Weihnachtsmarkt, eine Art Winterdorf mit vier Hütten geben, so der Betreiber des Café im Park – "das steht aber noch in den Sternen und hier muss man die Entwicklung der Corona-Zahlen abwarten", konstatiert er. "Winterdorf" ist übrigens auch der Name des gesamten Projekts, in das in den nächsten Jahren auch wieder die "Winterlichter"-Veranstaltung im Kernort, die dieses Jahr ausfällt, eingebunden wird.

Zum Essen gibt es etwa Grillwurst und Pommes sowie Schweinesteak im Weckle und Flammweckle, dazu Crêpes und Waffeln. Spirituosen werden nicht ausgeschenkt, wohl aber Wein und Sekt. "Kinderpunsch gibt es, alkoholfreien Glühwein und auch ‚richtigen‘ Glühwein haben wir – jedenfalls bisher noch – auf der Liste", zählt der Gastronom auf.

Live-Musik ist an den Wochenenden eingeplant – hier will der Gastronom Musikern eine Chance geben, die ihre Engagements in diesem Jahr "fast alle einstampfen mussten". An anderen Eislauftagen kommt ein DJ zum Einsatz. Eventuell wird auch noch eine Webcam installiert.

Die Kurverwaltung, Ciesiolka sowie auch dessen Berufskollegen und auch die Hoteliers im Ort hoffen nun auf einigermaßen gute Wetterlagen vor allem an den Winterwochenenden, denn ein Dach über der Bahn oder den Tischen gibt es nicht, getreu der Binsenweisheit: "Bei Regen kommt eh‘ keiner!"

Ciesiolka sucht jetzt noch weitere Sponsoren für das Projekt. Unterstützt wird er bereits von "Bad Bellingen bewegt (BBB)" und drei weiteren Sponsoren aus dem Kurort und der Umgebung. "Mein Ziel wären sechs bis sieben feste Unterstützer", hofft er.